Die Galerie Eva Presenhuber freut sich, mit Gemini ihre dritte Ausstellung des französischen Künstlers Jean-Marie Appriou zu präsentieren.

 

Die Geschichte des Lebens auf der Erde ist eine Geschichte von Zwillingen. Seit die ersten Organismen als winzige Partikel in einer riesigen Ursuppe entstanden sind, haben sie sich immer wieder geteilt. Milliarden von Jahren später beginnen selbst die größten Lebewesen ihr Leben immer noch als einzelne Zellen, die sich in identische Töchter teilen. Aus einer werden zwei, aus zwei werden vier, und schließlich entstehen aus dieser exponentiellen Brut wir.

 

Der französische Künstler Jean-Marie Appriou hat einen scharfen Blick für die Zwillinge, die unsere kollektive Vorstellungskraft prägen: die gleichen Konzepte und subtilen Dualitäten, mit denen wir der Welt einen Sinn geben. In früheren Ausstellungen hat Appriou geschickt die Art und Weise beleuchtet, in der unsere Vorstellungen von der prähistorischen Vergangenheit und unsere Träume von der fernen Zukunft Hand in Hand gehen.

Mit Gemini, seiner neuen Ausstellung in der Galerie Eva Presenhuber, lädt Appriou uns ein, ein anderes Paar von Zwillingen – Poesie und Skulptur – durch die Brille des österreichischen Dichters Rainer Maria Rilke und des französischen Künstlers
Auguste Rodin zu betrachten.

 

Rilke war bereits ein bekannter Dichter, als er 1902 im Alter von 26 Jahren nach Paris reiste, um eine Monographie über den bedeutenden Bildhauer zu schreiben. In einem Brief, den er nicht lange nach ihrer ersten Begegnung verfasste, gestand Rilke Rodin: „Ich bin nicht nur zu Ihnen gekommen, um eine Studie zu schreiben, sondern um Sie zu fragen: Wie soll ich leben?“ Durch seinen ständigen Kontakt mit Rodin entwickelte Rilke einen völlig neuen Ansatz. Er nahm die Strenge und Disziplin der Ganztagsarbeit an und legte die Schnörkel seiner frühen Verse ab.
„Er verleugnet Texte, die vor diesem Datum entstanden sind“, bemerkt die Schriftstellerin Claire Gheerardyn, „als ob der Kontakt mit der Skulptur ihn endgültig in die wahre Poesie katapultiert hätte.“ Mit seinem neuen Werk wollte
Rilke „Dinge-Gedichte“ schaffen, die die Taktilität von Bronze oder Ton besitzen: Gedichte mit der physischen Präsenz von Skulpturen.

 

Rilke ist für Appriou, der selten ohne ein Exemplar der Briefe an einen jungen Dichter verreist, ein ständiger Begleiter. Für diese Ausstellung hat Appriou drei Glasporträts von Rilke geschaffen, die mit Tinte eingefärbt sind, als ob die Worte des Dichters sein eigenes Fleisch und Blut durchdringen würden. Diese Skulpturen sind die ersten einer neuen Serie von Porträts, die Appriou als Hommage an die Schriftsteller schaffen will, die ihn und sein Werk beeinflusst haben: Charles Baudelaire (eine Ikone, die er mit Rodin teilt), Mary Shelley und Edgar Allen Poe werden noch folgen. Rauchwolken scheinen im Glas zu wirbeln, verlockend durchsichtig und doch vernebelt, so wie die besten Gedichte zu Interpretationen einladen, auch wenn sie ein dauerhaftes Gefühl des Geheimnisses bewahren.
(Text Zoë Lescaze)

 

Jean-Marie Appriou wurde 1986 in Brest, FR, geboren und lebt und arbeitet in Paris, FR.

ART SPACE

+43 1 890 17 43

info@presenhuber.com

Galerie Eva Presenhuber

Die Galerie Eva Presenhuber ist eine führende internationale Galerie für zeitgenössische Kunst, die sich im Besitz von Eva Presenhuber befindet und über Standorte in Zürich und Wien verfügt.

Jean-Marie Appriou: gemini

9 Nov 2023 - 22 Dec 2023

Galerie Eva Presenhuber

Lichtenfelsgasse 5, 1010 Wien, Österreich

Jean-Marie Appriou: gemini

OTHER EVENTS

29/09/2023
Ausstellung
Renate Bertlmann: Fragile Obsessionen
13/09/2023
Ausstellung
GERTIE FRÖHLICH: Schattenpionierin
09/03/2024
Ausstellung
AUF DEN SCHULTERN VON RIESINNEN
16/02/2024
Ausstellung
GRZEGORZ SIEMBIDA: STORYTELLER
05/10/2023
Ausstellung
Denise Ferreira da Silva & Arjuna Neuman: Ancestral Clouds Ancestral Claims
17/11/2023
Ausstellung
Herbert Boeckl – Oskar Kokoschka. Eine Rivalität
21/03/2024
Ausstellung
Über Tourismus
13/02/2024
Eintritt frei
Gruppenausstellung: STAY MOVING
25/10/2023
Ausstellung
WONG PING
01/11/2023
Ausstellung
Katharina Grosse Warum: Drei Töne Kein Dreieck Bilden
23/02/2023
Ausstellung
Ausgestorben!?
29/11/2023
Ausstellung
Darker, Lighter, Puffy, Flat
26/01/2024
Eintritt frei
Einzelausstellung: KONSTANZE STOIBER
13/12/2023
Ausstellung
HARD/SOFT. Textil und Keramik in der zeitgenössischen Kunst
14/11/2023
Ausstellung
Frederick Kiesler. MAGIC ARCHITECTURE | HABITAT. Kerstin Stoll
07/06/2024
Ausstellung
Avant-Garde and Liberation: ZEITGENÖSSISCHE KUNST UND DEKOLONIALE MODERNE
24/11/2023
Ausstellung
Nedko Solakov: A Cornered Solo Show #3
18/05/2023
Ausstellung
Maximilian Prüfer: Fruits of Labour
06/10/2023
Ausstellung
Sterblich sein
13/02/2024
Ausstellung
Prunk & Prägung: Die Kaiser und ihre Hofkünstler

Welcome to Vienna Art Week 2024

Install
×