VIENNA ART WEEK 2021 - LOSING CONTROL

Gerhard Hirczi: Kopf hoch statt kopflos! Mit mutigen Ideen weitergehen

Extra info

Gerhard Hirczi ist Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur Wien.

Gerhard Hirczi, Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur Wien, © Wirtschaftsagentur Wien / Peter Rigaud.

Kopf hoch statt kopflos! Mit mutigen Ideen weitergehen

Wir befinden uns nun schon im zweiten Jahr der Pandemie und gehen der neuen Zeitrechnung nach Corona entgegen. Wir durchleben nach wie vor eine Zeit, in der viel Verunsicherung herrscht, weil die Spielregeln für unseren Alltag, aber auch für unsere berufliche Tätigkeit weiterhin laufend den Umständen angepasst werden müssen. Als vergangenes Jahr zum ersten Mal ein Lockdown verhängt wurde, war klar: Wir können nicht warten. Wir müssen in dieser (weltweit) neuen Situation sofort ein Signal setzen. Nach nur drei Tagen konnten die Wiener Unternehmen bei uns die ersten Corona-Förderungen beantragen. Die Wirtschaftstreibenden haben mit einer Fülle an adaptiven Strategien reagiert und sich nicht gescheut, Perspektiven für die Zukunft zu schaffen.

Ganz vorne dabei: die Kreativszene der Stadt. Mit ihrem enormen Gestaltungswillen treibt sie die Umsetzung von Neuerungen an. Ihre Innovationskraft hat sie zum Beispiel beim Ideenwettbewerb „Creatives for Vienna“ bewiesen und noch im ersten Lockdown mit über 700 Ideen auf die veränderte Situation und unseren Aufruf reagiert.

Diese Impulse stärken wir heuer weiter. Die Wirtschaftsagentur Wien stellt deshalb  für 2021 Förderungen in Höhe von insgesamt 70 Millionen Euro bereit. Auch mit dem Wettbewerb „Creatives for Vienna“ gehen wir einen Schritt weiter und unterstützen die Unternehmen nicht nur am Reißbrett, sondern heuer auch bei der Umsetzung ihrer Projektideen. Dass wir damit auf dem richtigen Weg sind, zeigt uns die weiter ungebrochen hohe Zahl der Einreichungen.

In der Gemeinschaft sind wir stark

An den eingereichten Konzepten können wir ablesen, was Resilienz im unternehmerischen Kontext bewegen kann.  Unternehmen wie Scope Audio schaffen per App und Kopfhörer begehbare  3D-Klangräume, die Konzerterlebnisse an unerwarteten Orten und losgelöst von einer Bühne ermöglichen.  Der Kunstverein Gartenhaus schafft mit seinem Residency-Programm in Wien nicht nur eine erste Anlaufstelle für internationale Kreativschaffende, sondern sendet auch eine optimistische Botschaft in die Welt. Nämlich: Hier geht es weiter.

Sagen auch Sie es weiter, machen Sie weiter, gehen Sie weiter: Wien geht weiter!