EXHBITIONS

Ein Weg vom Denken zu Handeln

Joseph Beuys zu sehen im Belvedere 21

Dauer der Ausstellung
4.03.202113.06.2021
Extra info

Joseph Heinrich Beuys (1921–1986) war ein deutscher Aktionskünstler, Bildhauer, Medailleur, Zeichner, Kunsttheoretiker und Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Joseph Beuys, Baumbepflanzung im Garten und vor der Hochschule für angewandte Kunst, 1983. Universität für angewandte Kunst Wien, Kunstsammlung und Archiv, Inv.Nr. 16.102/1/FP Foto: Philippe Dutartre

Dieses Jahr wäre Joseph Beuys hundert geworden. Das Belvedere 21 nimmt das zum Anlass für eine umfangreiche Werkausstellung, die gleichzeitig die Beziehung des Künstlers zu Wien aufzeigt. Beuys war und ist ein Ausnahmekünstler – wegweisend für die Kunst der Gegenwart, er gilt nach wie vor als einer der Parade-Aktionskünstler des 20. Jahrhunderts.

Joseph Beuys war mehr als ein Künstler. Er sprengte den Kunstbegriff seiner Zeit, wenn er Kunst in erster Linie als Arbeit an der Gesellschaft sah. Seine Kunst war interdisziplinär: Kunst soll auf sozialer, politischer, geistiger und wissenschaftlicher Ebene wirken. Und das bei jedem einzelnen Menschen unserer Gesellschaft, denn „jeder Mensch ist ein Künstler“, so sein Credo.

Joseph Beuys, Paris, 1985 Foto: Laurence Sudre / Bridgeman Images

Das Belvedere 21 zeigt neben Hauptwerken des Künstlers Arbeiten, die seine Beziehung zu Wien aufzeigen. Für Joseph Beuys war Wien wegen der geografischen Lage zu Zeiten des Eisernen Vorhangs und der Neutralität von Österreich interessant. Für die Performance „EURASIENSTAB 82 min fluxorum organum“ in der Galerie nächst St. Stephan ist der Künstler mit einem Art kupfernen Hirtenstab aufgetreten, durch den spirituelle Kraft weitergeleitet und West und Ost vereinigt werden sollten.

Weitaus bekannter ist die Aktion „7000 Eichen. Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung“, die Beuys für die documenta 7 konzipierte. In der Folge pflanzten Bürgerinnen und Bürger Kassels in ihrer Stadt Bäume. Das partizipative Projekt erklärt den von Beuys geprägten „erweiterten Kunstbegriff“: Kunst verschmilzt mit Umweltbewusstsein, Mitgestaltung und Stadtplanung. „Mit seiner Arbeit wollte Joseph Beuys vermitteln, wie ein Weg vom Denken zum Handeln führen könnte“, so der Kurator Harald Krejci. Zu Ehren von Joseph Beuys wurde als kleines Reenactment im Rahmen der Eröffnungspressekonferenz eine Stieleiche im Skulpturengarten des Belvedere 21 gepflanzt.

 

Ausstellungsansicht Joseph Beuys - Denken. Handeln. Vermitteln. Foto: Johannes Stoll / Belvedere, Wien / Bildrecht, Wien 2021
Baumpflanzung im Rahmen der Pressekonferenz. Foto: eSeL.at - Lorenz Seidler
Foto: Johannes Stoll / Belvedere, Wien
Ausstellungsansicht Joseph Beuys - Denken. Handeln. Vermitteln. Foto: Johannes Stoll / Belvedere, Wien / Bildrecht, Wien 2021